Die Steiners: Matthias Steiner

Olympiasieger – Stärkster Mann der Welt 2008
Weltmeister, Europameister, Deutscher Meister

Die Website von Matthias Steiner aus seiner Zeit als Gewichtheber können Sie hier ansehen

Vita

Bestleistungen:

Reißen 203 kg · Stoßen 258 kg
Olympischer Zweikampf 461 kg

Sportliche Erfolge:

2012 Vize-Europameister Olym. Zweikampf, Antalya (TUR)
2010 Deutscher Meister
2010 Weltmeister im Stoßen Antalya (TUR)
2010 Vize-Weltmeister Olym. Zweikampf
2010 3. Platz EM Olym. Zweikampf Minsk (BLR)
2010 Vize-Europameister im Stoßen
2009 Deutscher Meister (Ladenburg)
2008 Olympiasieger Beijing (CHN)
2008 Vize-Europameister Olym. Zweikampf Lignano (ITA)
2008 Europameister im Reißen, 3. Platz im Stoßen
2008 1. Platz Olym. Testturnier Beijing (CHN)
2004 7. Platz Olym. Zweikampf Olym. Spiele Athen (GRE)
2003 7. Platz Olym. Zweikampf WM Vancouver (CAN)
2002 Bronzemedaille Olym. Zweikampf WM Havirov (CZE)
2001 Bronzemedaille Olym. Zweikampf EM Kalmar (SWE)

Auszeichnungen

Sportler des Jahres 2008;
Weltgewichtheber des Jahres 2008;
Gewichtheber des Jahres 2008 des Bundesverbands Deutscher Gewichtheber;
Silbernes Lorbeerblatt (höchste staatliche Sportauszeichnung);
Bambi 2008;
Sächsischer Dankesorden des Semper Opernball e.V. 2008;
Bravo Otto in Gold 2008;
GQ Mann des Jahres 2008, Leserpreis;
Sport Chemmy 2008 und 2010;
Sächsische Sportkrone 2008 und 2010;
Die Krone für den Mann des Jahres 2008 (Österreich);
NEWS Mann des Jahres 2008 (Österreich);
Sport1.de-Sportler des Jahres 2008;
Sportler mit Herz 2008;
KIND Award National 2010;
Victor Award 2010

Diabetes Typ 1

Matthias Steiner ist seit seinem 18 Lebensjahr Typ I Diabetiker.

Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung, bei der die Bauchspeicheldrüse ihre für den Menschen überlebenswichtige Insulinproduktion für immer einstellt. In Deutschland sind daran 400.000 Menschen erkrankt, davon 30.000 Kinder und Jugendliche.

Die Ursache für diese Form des Diabetes ist unklar. Es können Erbanlagen oder eine Infektion dafür verantwortlich sein. Süßigkeiten oder Übergewicht, wie fälschlicherweise oft geglaubt wird, haben damit nichts zu tun.

Bei Matthias war der Auslöser eine verschleppte Grippe.
Folge: Seither muss Matthias mehrmals täglich seinen Blutzucker messen. Ist der Blutzucker zu hoch, muss er Insulin spritzen.

Seit 2014 trägt er eine Insulinpumpe, die im das Leben mit Diabetes enorm erleichtert.

Bei der Diagnose im Jahr 2000 wurde ihm gesagt, er müsse mit dem Leistungssport aufhören. Doch Matthias kämpfte weiter und schaffte das fast Unmögliche.

Trotz seines Handicaps wurde er Olympiasieger und ist seither ein großes Vorbild für Menschen mit Diabetes.

Wann immer es seine Zeit erlaubt, kümmert er sich vor allem um Kinder mit Diabetes.

Zudem hält er Vorträge zum Thema:
„Reißen. Stoßen. Messen – Mit Diabetes zum Olympiasieg ist kein Zuckerschlecken.“